28. Januar: Yvette putzt!

Viel gibt es nicht zu berichten: Carlo und ich haben uns heute nach der Abreise der Gäste um die 5 gekümmert. Die 5 und ich, wir sind gute alte Freunde – weil Martin und ich beide Urlaube hier im 2. Stock verbracht haben.

Voilà, die 5

Mit knapp 40 Quadratmetern ist dieses kleine Schmuckstück die größte Wohnung im Townhouse.

Das Wohnzimmer ist eine Einladung. Zu gemütlichen Fernsehabenden auf dem Sofa. Faulen Lesenachmittagen im Armlehnsessel. Die eleganten grau-weißen Wandschränke bieten viel Stauraum. Der alte Kaminvorsprung kann zwar nicht wirklich was. Macht aber viel. Und zwar Ambiente.

Nebenan: das elegante Schlafzimmer. Beide (Wohn- und Schlafzimmer) haben schöne große Fenster. Und das Schlafzimmer sogar einen Schräg-Blick aufs Meer!

Vom Schlafzimmer geht’s ins Bad mit den gemusterten Bodenfliesen: sehr hübsch und sehr dankbar (findet Yvette). Der verspiegelte Wandschrank ist riesig und gaukelt Raumgröße nicht nur vor – das Bad ist wirklich groß! Genau wie die Regendusche.

Die zugegeben eher kleine Küche hat (wie alle Kochnischen im Townhouse) alles, was man braucht, wenn man selbst gern den Kochlöffel in die Hand nimmt. Sogar Backofen und Mikrowelle. Vom Küchenfenster aus blickt man auf die Dächer der umliegenden Häuser und freut sich über jeden neuen Tag in Trouville.

Es sei denn, man ist mit Staubsauger und Putzeimer bewaffnet wie ich heute … und weil ich ja schier gar nicht genug bekommen kann von meinem Zimmermädchen-Job, hab im Anschluss noch meine 7 gemacht – sozusagen als kleine Fingerübung außer Konkurrenz. Und was hab ich wieder gekämpft mit dieser übergroßen Bettdecke. Dafür hab ich den Bogen wirklich noch nicht raus. Aber vielleicht bin ich einfach nur zu klein? Und auch wenn die kleinen Putzhändchen oft von Vorteil sind: Beim Bettenmachen im Townhouse wünsche ich mir große Greifer an langen Armen und zwar am besten ganz viele davon … naja, oder ich übe einfach noch ein bisschen als Zimmermädchen!

Yvette fait le ménage!

Schreibe einen Kommentar